Dreieck „Schönes Dorf“

und Teilnahme an den Wettbewerben

"Unser Dorf soll schöner werden"

 

Günter Pieper hat ausführlich über das Dreieck "Schönes Dorf" und der Teilnahme an den Wettbewerben "Unser Dorf soll schöner werden" recherchiert und schriftlich festgehalten.

Die Veränderungen am Wegedreieck im Laufe der Jahrhunderte

Dreieck Schönes Dorf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 498.9 KB

Ellingstedts Teilnahme an den Wettbewerben "Schönes Dorf"

Ell. Teilnahme Schönes Dorf .pdf
Adobe Acrobat Dokument 322.5 KB

Es folgen Auszüge aus den Berichten

Das in der Ortsmitte liegende Wegedreieck hat im Verlaufe von nunmehr über 300 Jahren immer wieder Veränderungen in seiner Lage und Ausgestaltung erfahren.

Im Gegensatz zu heute hatte die Dorfstraße über viele Jahre von Nord nach Süd einen fast geradlinigen Verlauf. Früher gab es im Nahbereich dieses Dreieckes noch zwei weitere Wege (rot markiert). Der eine führte in wenigen Metern Abstand parallel zur heutigen Gemeindestraße Op de Wohm verlaufend zum Gehöft der Familie Clausen. Der zweite Weg war nach Überquerung des Schwattemoor Dammes die Verlängerung des Wuhrenweges bis zur Dorfstraße. An ihm lagen die Gangkuhlen.

 

 

Baden im Sommer 1939

 

1940 - Wintervergnügen auf einer der Gangkuhlen

 

Während der Flurbereinigung Ende der 1960iger Jahre wurden die Kuhlen mit anfallendem Erdreich zugeschüttet.

Das Dreieck

Während eines Arbeitseinsatzes (ca. 1955) machen diese Männer auf dem schlichten Dreieck eine Pause. Zu erkennen sind  August Engel (1), Hermann Erichsen (2) und  Ferdinand Wilstermann (3).

 

1960  ist das Dreieck mit weißköpfigen Chausseesteinen umrandet. Neben einem Wegweiser steht das Wappenschild des Kreises Schleswig. Es ist mit „Schönes Dorf“ überschrieben und am Haltepfahl befinden sich drei kleine Schilder, die von der erfolgreichen Teilnahme an dem Wettbewerb "Schönes Dorf" zeugen.

(Anmerkung: Danach folgt die Umbenennung in "Unser Dorf soll schöner werden".)

Das Dreieck im Jahre 1966, jetzt mit Gliederkette. Inzwischen beweisen 8 Messingschilder die erfolgreichen Teilnahmen an den Wettbewerben "Schönes Dorf" und "Unser Dorf soll schöner werden".

Das Dreieck im Jahre 2012

Die zweiästige Erle wurde zur Erinnerung an die Maueröffnung am 09. November 1989 und der friedlichen Wiedervereinigung beider deutscher Staaten, der DDR und der BRD, am 09. November 1991 gepflanzt. Schon im Sommer 1991 wurde der Findling mit dem eingravierten Gemeindewappen aufgestellt.

Das Dreieck im Sommer 2020

Das Dreieck im Dezember 2020 mit einem neuen Schild

"Schönes Dorf"

Wettbewerb "Schönes Dorf"

An dem 1957 erstmalig durchgeführten Wettbewerb „Schönes Dorf“ beteiligte sich Ellingstedt nicht. 1958 jedoch beschloss die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am 20.06. die Teilnahme. Neben ein paar anderen Gemeinden landet Ellingstedt im Vorderfeld. In einer in Süderbrarup stattgefundenen Abschlussveranstaltung ehrte der Kreispräsident Thee die Siegergemeinden. Ellingstedt erhielt eine Ehrenurkunde sowie ein metallenes Schild, auf dem sich das Kreiswappen, überschrieben mit „Schönes Dorf“, befand. Zusätzlich zu dem Wappenschild gab es auch noch ein rechteckiges Messingschild, auf dem das Teilnahmejahr eingraviert war.

 

In den 1960iger Jahren fand eine Abschlussveranstaltung des Wettbewerbes „Unser Dorf soll schöner werden“ in einer Gaststätte in Haddeby statt. An dieser nahm eine Gruppe Ellingstedter Frauen teil. Im Rahmenprogramm hatten sie ihren ersten Auftritt. In selbstgenähten Sackkleidern trugen sie Tänze vor und sangen dabei das Lied "Die Sackmode".

 

Dieses Foto entstand Ende der 1960iger Jahre anlässlich einer Veranstaltung in der Ellingstedter Mehrzweckhalle.