Freiwillige Feuerwehr Ellingstedt

Am 15. Dezember 1928 wurde die Freiwillige Feuerwehr Ellingstedt mit 23 Männern des Dorfes gegründet. Der erste Wehrführer war Johannes Groth. Am Anfang war die Ausstattung der Wehr noch recht spärlich, aber schon 1935 verfügte sie über eine Motorspritze, einen Gerätewagen und weitere Gerätschaften. Im Laufe der Jahre wurde die Feuerwehr immer besser ausgestattet, um den Bedürfnissen                                                   der modernen Zeit gerecht zu werden.

Abschrift aus dem Protokollbuch:

 

Ellingstedt, den 15. Dez. 1928

Am 15. Dez. 1928, abends 7 Uhr, versammelten sich nach öffentlicher Bekanntmachung in der Gastwirtschaft von Witwe Meggers folgende Dorfbewohner: Johs. Groth, J. Plähn, A. Kordes, Jürgen Rehmke, Peter Sierk, Klaus Sierk, Emil Luth, Johs. Peters, Walter Nickelsen, Johs. Fiering, Klaus Hansen, Ferdinand Wilstermann, August Wilstermann, Thomas Thomsen, Willy Hamer, Julius Hoffmann, Hans Brumm, Heinrich Bauer, Klaus Thomsen, Ernst Techau, Willy Koberg, Willy Frahm und Klaus Grabbe zur Gründung einer freiwilligen Feuerwehr.

Als Hauptmann wurde Johs. Groth, Stellvertreter und Steigerführer Johs. Plähn, Spritzenmannschaftsführer Artur Kordes, Schriftführer Jürgen Rehmke, Gerätemeister Emil Luth gewählt.

Stellv. Steigerführer wurde Klaus Sierk. Stellv. Spritzenmannschaftsführer wurde Peter Sierk.

Die vorliegende Mustersatzung wurde nach erfolgter Vorlesung einstimmig angenommen.

 

Johs. Groth, Hauptmann

                                                                    Johs. Plähn        

                                                                Jürgen Rehmke

 

 

 

Das Feuerhorn

Bis in die 1950iger Jahre wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ellingstedt durch dieses Feuerhorn, mit dem der Hornist durch das Dorf lief, alarmiert.

Geschichte der Feuerwehr in Ellingstedt
Feuerwehr Ellingstedt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Seit 1971 hat sich die Freiwillige Feuerwehr immer wieder einer Bewertung ihrer    Leistung gestellt, die mit folgenden Auszeichnungen belohnt wurden:

            26.07.1971 - Leistungsplakette in Bronze

            03.08.1973 - Leistungsplakette in Bronze (Wiederholung)

            18.07.1975 - Leistungsplakette in Silber

            16.06.1977 - Jahresschild zur Leistungsplakette in Silber

            09.09.1983 - Ehrenbeil in Bronze

            09.09.1988 - Ehrenbeil in Silber

            03.09.1993 - Leistungsschild zum Ehrenbeil

            06.09.2003 - Ehrenbeil in Gold

            26.08.2005 - Roter Hahn mit einem Stern

            14.09.2007 - Roter Hahn mit zwei Sternen

Gruppenfoto FFE 1978

Wer wissen möchte, wer die Personen auf dem Foto sind, findet die Namen in dieser PDF-Datei.
Gruppenfoto FFE 1978.pdf
Adobe Acrobat Dokument 284.6 KB
Ernennungsurkunde aus dem Jahre 1934
Heinrich Bauer wird zum Löschmeister ernannt.
Ernennungsurkunde Heinrich Bauer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 353.5 KB
Mitgliedsbuch 1935
Mitgliedsbuch von Heinrich Bauer bei d
Adobe Acrobat Dokument 7.4 MB
Fahrzeuglizenz aus dem Jahre 1946
Lizenz für einen Kraftwagen im Dienste des Feuerlöschwesens
Fahrzeuglizenz Mai 1946.pdf
Adobe Acrobat Dokument 465.1 KB
Bestätigung zum Wehrführer aus dem Jahre 1948
Bestätigung Wehrführer Heinrich Bauer.pd
Adobe Acrobat Dokument 330.3 KB
Dokumente zur Feuerwehr Ellingstedt aus dem Kreisarchiv
1888 bis 1900: Auszüge aus Akten Feuerlöschwesen Kreis Schleswig
18.03.1928: Schreiben Landjägerposten Treia (Feuerspritze Ellingstedt fehlte beim Brand in Silberstedt)
10.01.1930: Versammlung der Feuerwehr Ellingstedt
(Gründungsphase Feuerwehr).pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Dokumente zur Feuerwehr Ellingstedt aus dem Kreisarchiv
1938: Reparatur Motor der Feuerwehrspritze gefordert
1949: Anträge und Berechnungen zum Neubau eines Gerätehauses
1958: Anträge zur Installation einer Sirene
Dokumente Kreisarchiv Feuerwehr.pdf
Adobe Acrobat Dokument 895.3 KB

Das Feuerwehrgerätehaus

1949 wurde ein Antrag auf Errichtung eines Gerätehauses gestellt, weil das alte Gerätehaus baufällig war. Die Gemeinde baute ein Mehrzweckgebäude (Feuerwehrgerätehaus "Spritzenhaus" und Stellplatz für den Leichenwagen, bei Bedarf auch als Gefängnis) an der Straße Söhl. Dort wurden dann der Tragkraftspritzenanhänger, kurz TSA, und die Gerätschaften untergebracht, die bis dahin an verschiedenen Orten im Dorf eingelagert waren.

Am 19. Juli 1989 wurde der Grundstein für das neue Feuerwehrgerätehaus mit Werkstatt, Schulungsraum und Nebenräumen bei der Sporthalle gelegt, das 1990 fertiggestellt wurde. Es wurde zum großen Teil in Eigenleistung (ca. 2700 Stunden) errichtet.

Auf der linken Seite im Feuerwehrgerätehaus sieht man den StLF 10/6 und rechts das TSF. 

 

Jahreshauptversammlung 1978 - 50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Ellingstedt
Schleswiger Nachrichten 1978.pdf
Adobe Acrobat Dokument 348.5 KB
Jahreshauptversammlung 1979 - Wehrführer Erwin Luth in seinem Amt bestätigt
Schleswiger Nachrichten 1979.pdf
Adobe Acrobat Dokument 306.2 KB